Vorlesungsreihen

Macht Umweltzerstörung krank?

Warum Umweltschutz gleich Gesundheitsschutz ist

 

In den letzten Jahrhunderten hat die Medizin enorme Fortschritte gemacht: Wir können immer mehr Krankheiten heilen, wir verstehen immer besser, wie wir unsere Gesundheit fördern und damit unsere Lebensqualität verbessern können. Aber durch unsere Lebensweise schaffen wir gleichzeitig immer mehr negative Auswirkungen auf unsere Umwelt und damit auch für unsere Gesundheit: Mikroplastik in unserer Nahrung und im Trinkwasser, Luftverschmutzung, immer häufigere, durch den Klimawandel verstärkte Hitzewellen und vieles mehr. Gleichzeitig hat die Umwelt auch viele positive Einflüsse auf unsere Gesundheit – die Natur steigert unser physisches und psychisches Wohlbefinden und bietet uns eine reichhaltige Vielfalt an Nahrungsmitteln und pflanzlichen Wirkstoffen.

Doch viele dieser Dinge, die uns unsere Umwelt bietet, setzen wir durch unser Handeln aufs Spiel. Wenn wir uns und zukünftigen Generationen eine lebenswerte und gesunde Welt erhalten wollen, müssen wir einen Weg finden, im Einklang mit unserer Umwelt zu leben! Wissenschaftliche Erkenntnisse müssen mit wirksamem Handeln verbunden werden.

Um diesen Prozess zu beschleunigen, organisiert das Referat für Umwelt die öffentliche „Ringvorlesung Umwelt“ am Stammgelände und am Forschungszentrum Garching der TU München. Wir laden Sie ein, von Expertinnen und Experten über die Beziehung zwischen Umwelt und Gesundheit zu lernen und zu erfahren, wie wir diese verbessern können – informativ, kritisch und interdisziplinär.